Funktion

Die paulianische Anfechtung (Anfechtungsklage gemäss Art. 285 ff. SchKG) dient dem Gläubiger im Besitze eines Pfändungsverlustscheines oder der Konkursverwaltung dazu, Vermögenswerte, welche durch eine anfechtbare Rechtshandlung der Zwangsvollstreckung entzogen wurden, dieser wieder zuzuführen.

Die Anfechtungsklage kann sich gegen folgende Personen richten:

  • Vertragspartner des Schuldners
  • Weitere Begünstigte (inkl. Gesamtnachfolger, z.B. Erbe)
  • Bösgläubige Dritte

Drucken / Weiterempfehlen: